Spicy Blog

FLÜSSIGES GOLD - FRISCH OHNE ENDE

Andrea | 29.05.2017 | |

Das ist nun der erste Blog in Form einer Fotoreportage, in der Spicy Artworks künftig kleine, regionale Handwerks- oder Dienstleistungsbetriebe aus dem Bodenseekreis präsentieren wird, die ein besonderes Flair besitzen, sich außergewöhnliche Ziele gesetzt haben, seltene Produkte oder Angebote bieten, mit viel Liebe und Leidenschaft arbeiten. Wir möchten hierdurch einen Beitrag zur Unterstützung dieser Unternehmungen leisten, damit diese noch ein wenig bekannter werden als sie es bereits schon sind und dabei behilflich sein, weiterhin nachhaltig auf dem Markt zu überleben. Das "ganz Besondere" soll dabei im Vordergrund stehen. Denn Bilder und Fotos sprechen ja für sich alleine wie Jedermann weiß - hier umrahmt von ein paar Informationen und Reportagentext. Spicy's Profile in den sozialen Medien sowie die eine oder andere Fotoausstellung von Spicy Artworks mit einem ausgewählten Format einiger dieser Bilder können natürlich auch noch dazu beitragen.

Auf geht's also.

Starten werden wir heute mit einem Kleinunternehmen aus Ravensburg namens "die ölkooperative". Gründer und alleiniger Eigentümer ist Frank Hellmond, den und seine "Ölmühle" (die eigentlich gar keine Mühle im engeren Sinne ist) wir im Mai diesen Jahres vor Ort besuchen durften. Zum ersten Mal getroffen haben wir ihn an seinem Verkaufsstand im Rahmen der IBO 2017, einer großen Frühjahrsmesse in Friedrichshafen.

Durch einen romantisch-verwilderten Garten folgen wir dem Pressmeister der "ölkooperative" in Ravensburg in seine heiligen Hallen, wo feinste Bio Nuss- und Samenöle in liebevoller Handarbeit hergestellt werden. Es duftet unglaublich nach etwas Nussartigem oder Ähnlichen. Und da sehen wir es: Vom Omega-3-Wunder Leinöl über den Alleskönner Kokosöl bis hin zum Spezialisten Haselnussöl findet man hier in echt kleinen und etwas grösseren dunkelbraunen Flaschen die wunderbaren frischen, naturbelassenen und wohlschmeckenden Extrakte der Natur. Brav aufbewahrt in Kühlschränken. Und wir dachten immer, Öl gehört nicht in diese Art von Haushaltsgeräten.

Gefragt nach dem seltenen Namen des Betriebs erklärt Frank uns, dass er vor vier Jahren monatelang mit seinem ehemaligen Geschäftspartner nach einem solchen gesucht, aber nichts Geeignetes gefunden habe. Dann hätten sich sie sich an ältere Bezeichnungen derartiger Kleinunternehmen wie z.B. den begriff der "Genossenschaft" erinnert. Aus damit gemeinter und praktizierter Zusammenarbeit, gegenseitiger Unterstützung und gemeinsamer Verantwortung sei dann schließlich "die ölkooperative" entstanden.

Wie schon oben kurz gesagt, es wird nicht gemahlen, sondern gepresst. Mit einer sog. Kaltpresse. Noch genauer: Mit einer Schneckenpresse, das Highlight dazu ist die Wasserkühlung, die eine echte Kaltpressung unter 37 Grad garantiert. Etwa 1/3 von dem, was oben hineingeschüttet wird, kommt unten tropfenweise wieder heraus. Als Öl eben. Ohne jede chemisch-physikalische Behandlung. So bleiben die wertvollen und wärmeempfindlichen Vitamine und Enzyme bestens erhalten.

Man lernt hier eine Menge. Wussten Sie schon, dass Hanf eine Nussart, Sesam ein Saatgut und Lein ein Samen ist?? Also wir nicht.....

Wie kommt man auf die Idee, sich auf die Herstellung feinster Speiseöle zu spezialisieren? Und das alles noch handgemacht? Und in kleineren und kleinen Flaschen? Was für eine Mühe! Neben dem Interesse an Lebensmitteln war Ausgangspunkt ein schmales. blau eingebundenes Buch mit Namen "Leinöl macht glücklich". Einmal durchgelesen hatte es Frank dann gepackt: Er wollte Öl (am Anfang Leinöl) in kleinen Mengen herstellen, das sehr gesund ist und viele Menschen glücklich machen sollte. Und so machten beide Partner damals sich ans Werk.

Heute werden über 20 Wiederverkäufer in einem Umkreis von 50 km von der ölkooperative beliefert. Aller Anfang war schwer in den ersten zwei Jahren. Die Ausgaben waren höher als die Einnahmen. Aber wem geht das nicht so, wenn er neu am Markt und im Wettbewerb ist. Zähne zusammen gebissen und durch! Und jetzt ist er mit seiner ölkooperative durch. Und wie. Die schwäbischen Hofläden kommen aktuell nun auf Frank Hellmond zu mit der Bitte um Lieferung. Und der Umsatz stimmt. Der Gewinn auch. Eine Besonderheit gibt es auch noch: Falls nach einem Monat das Leinöl im Laden nicht verkauft ist, wird es kostenfrei von der ölkooperative wieder zurückgeholt bzw. ausgetauscht. So ist es immer frisch, wenn es im selbst gemachten knackigen Salat zuhause bei seinen Kunden sich mit grünen Blättern, Karotten, Salz und Pfeffer trifft.

Die zweite Ölmühle, Verzeihung Ölpresse, ist schon bestellt. Der Betrieb vergrößert sich. Aber immer nur soweit, dass der Pressmeister alles noch selbst machen kann und den Überblick behält: "Weniger ist mehr", sagt Frank zu uns. So bleiben seine genialen Öle weiterhin stets pur, naturbelassen, frisch und schmackhaft. Ein 100 % gesunder Genuss für eine ausgewogene Ernährung. Vom "großen Markt der handelsüblichen, industriell hergestellten Speiseöl" will man sich jetzt und auch in Zukunft weiterhin absetzen.

Die nächsten Projektideen gibt es auch schon: Schwarzkümmelöl zum Beispiel und ....... Nein, nein - das wird nicht verraten. Es soll ja spannend bleiben.

Frank Hellmond`s Motto zu seiner Arbeit mit der ölkooperative lautet: "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht!" Darauf kann er mit Recht stolz sein.

Viele weitere Informationen und einen online-Shop und noch viel mehr kann man auf der einladenden Webseite auf www.hellmond.de finden. Also nix wie hin!

Bei Frank und seinem flüssigen Gold hat es uns auf jeden Fall supergut gefallen! Und zuhause im Kühlschrank stehen ab sofort immer ein paar Flaschen besten Leindotteröls & Co.

 


Ich freue mich über deinen Kommentar!

Konversation wird geladen